Das Pinguin-Prinzip oder warum Sie im Verkaufsgespräch Beobachtung von Interpretation trennen sollten!

Im Verkauf sehen Sie Ihren Kunden oft in nur einer Situation.

Nur all zu oft beurteilt man Kunden viel zu schnell und man selbst, lässt sich gar keine Chance, den Kunden tatsächlich zu beobachten um sich selbst eine wertfreie Meinung zu bilden.
Doch gerade die ist wichtig, damit Sie als Verkäufer angemessen und flexibel im Verkaufsgespräch auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden eingehen können.
Vor allem sind die Inhalte der nonverbalen Kommunikation entscheidend, um die echten Wünsche und Bedürfnisse zu erfassen.

Schauen Sie Ihrem Kunden ins Gesicht, achten Sie auf den Klang in der Stimme und gleichen Sie diese Informationen mit dem tatsächlich gesagten Worten ab.

So können Sie Ihren Kunden ganzheitlich wahrnehmen und er fühlt sich verstanden.
Das bedeutet für Sie, eine schnell hergestellte Beziehungsebene.

Ihr Vorteil ist, das Ihr Kunde dadurch die Skepsis zügig abbaut.
Das schützt Sie vor Mitbewerbern und wandelt die Skepsis Ihrer Kunden in nachhaltiges Vertrauen – denn Empathie verkauft!

Das Pinguin-Prinzip von Eckart von Hirschhausen:
http://ow.ly/Qjv1z

‪#‎dennispotreck‬ ‪#‎Empathieverkauft‬ ‪#‎Mimikresonanz‬ ‪#‎Finanzdienstleister‬

Kategorien

Archive

Letzte Beiträge