Im Verkauf gibt es keine negativen Emotionen!

Sie können jede Emotion die Sie erkennen auch nutzen! Zum Beispiel hat die Emotion Trauer (die von vielen als negativ ausgelegt wird) auch eine wichtige Funktion für Ihren Kunden. Trauer kann Ihren Kunden z. B. in Kontakt mit etwas bringen, was ihm wichtig ist. Das können Sie auch als Kaufsignal...

weiterlesen

Schau mir in die Augen Kleines – oder warum für Sie die Pupille im Verkaufsgespräch ein Messinstrument für Ihren Abschlussfaktor ist!

Der Spruch bzw. das Zitat aus der ersten Synchronfassung des berühmten Films „Casablanca“ aus dem Jahre 1942 „Schau mir in die Augen Kleines“ ist unter vielen Leuten sehr bekannt und wird heute noch aktiv genutzt. Im Verkaufsgespräch schauen Sie Ihren Kunden auch in die Augen und vor allem ins Gesicht....

weiterlesen

Kuscheln für die Karriere? Oder warum das im Volksmund bekannte „Ellenbogen-Verhalten“ ausgedient hat!

Studien weisen nach, dass Menschen, die ihre Gefühle und die anderer erkennen und gut deuten können, es eher gelingt, komplexe Probleme zu lösen. Sie sind stressresistenter, klettern schneller die Karriereleiter empor und verdienen mehr. Ganz nebenbei leiden sie seltener unter Angstzuständen, Schizophrenie oder Borderline-Verhalten. Es hat lange gedauert, bis sich...

weiterlesen

Was hat Wohlbefinden und Ernährung mit Verkaufserfolg zu tun?

Ihr Wohlbefinden ist die Grundlage für gute Empathiefähigkeiten. Wenn wir uns wohlfühlen, fällt es uns leichter die Gefühle anderer Menschen wahrzunehmen. Somit also auch die Gefühle Ihrer Kunden. Wenn Sie sich im Verkauf und vor allem im Verkaufsgespräch wohlfühlen und überzeugt von Ihren Produkten und Dienstleistungen sind, können Sie deutlich...

weiterlesen

Einwand? Ob Fussball oder Verkauf, nonverbalen Signale sind präzise

Im Verkaufsgespräch gibt es viele Phasen. Und ob ein Gefühl Ihres potenziellen Kunden einen Einwand darstellt, entscheidet oft schon während des Gespräches über Ihren Abschluss. Viel Spaß mit dem neuen Blogbeitrag. Dieses Mal zur WM. Du erfährst u.a., warum es “positiven” und “negativen” Ekel gibt, und welche Mimik wir hoffentlich...

weiterlesen